Ich werde in meinem beruflichen Alltag immer wieder mit der Frage konfrontiert, wie denn eigentlich ein guter, digitaler Geschäftsprozess aussieht. Ich denke du kennst diese Frage auch und ich diesem Beitrag möchte ich dir eine kleine Hilfestellung zur Beantwortung der Frage geben. Der deutsche Begriff "Digitalisierung" kann nämlich sehr vielfältige Bedeutung haben und somit manchmal in die Irre führen. Ein Modell zur Bestimmung der digitalen Reife eines Prozesses ist gefragt...
Im dritten Teil meiner Serie zum Thema "Next Generation Process Excellence" möchte ich dir ein paar Handlungsempfehlungen, Tipps und Tricks an die Hand geben wie es nun aus meiner Sicht mit der nächsten Generation klappen kann. By-the-way: hier geht es nochmal zu Teil 1 und Teil 2 der Serie. Ein integriertes Projekt Portfolio Management gehört unbedingt dazu, genau wie ein zeitgemäßes Rollenmodell und eine passende Prozesslandschaft. Mehr dazu erfährst du in diesem Beitrag. Wie immer: Hinterlasse mir gern ein Kommentar sofern du weitere Tipps ergänzen möchtest und ein Like, wenn dir der Beitrag gefällt!
Der Prozessmanagement-Lebenszyklus ist ein Vorgehensmodell im Prozessmanagement und bietet bei der Arbeit mit Prozessen oftmals eine gute Orientierung und Struktur. Was aus meiner Sicht in diesem Zyklus enthalten sein muss, erfährst du in diesem Beitrag.
Im zweiten Teil meiner Beitragsserie zur Next Generation Process Excellence geht es um die Kritik an den bisherigen Initiativen und die fünf Glaubensgrundsätze, die dem neuen Zielbild zugrunde liegen. Hinterlasse mir gern ein Kommentar, wenn du das Thema spannend findest.
Im ersten Teil zum Thema "Next Generation Process Excellence" möchte ich dir ein wenig Licht ins Dunkle der "Excellence-Themen" bringen. Es geht um eine Begriffsabgrenzung und darum was du eigentlich unter "Process Excellence" verstehen solltest. Mehr dazu in meinem Beitrag.
Virtuelle Prozessworkshops durchzuführen bedeutet eine besondere Herausforderung an Vorbereitung, Moderation und Technik. Wie das alles klappt und was du beachten solltest, erfährst du in meinem Beitrag.
BPMN 2.0 ist eine Standard-Prozessnotation zur Modellierung von Prozessen. Aber es steckt noch viel mehr dahinter, was ich dir in diesem Beitrag gern näher erläutern möchte. Natürlich gibt es wieder vielerlei Tipps & Tricks meinerseits.
Normalerweise mache ich ungern Werbung für bestimmte Produkte, doch beim 'Praxisbuch Prozessmanagement' von Ayelt Komus und Rolf Hofmann sei mir eine Ausnahme gegönnt. Ein gelungenes, hilfreiches Werk für den Alltag im Prozessmanagement.
SIPOC-Methode - Einfach. Immer. Unterschätzt. Ich begegne immer noch vielen Menschen, denen diese simple, aber durchaus sehr zielführende Methode im Prozessmanagement nichts sagt - das muss sich jetzt ändern!
Dass sogenannte KeyUser - speziell im Fall von ERP-Projekten - eine wichtige Rolle spielen, weiß bestimmt jeder, der schon einmal ein solches Projekt begleitet hat. Doch was innerhalb der KeyUser Konzepte oftmals fehlt, ist die Tatsache, dass die Beteiligten stets bei Laune gehalten werden müssen, um die vollen Potentiale einer solchen Community ausschöpfen zu können. Wie das aus meiner Sicht klappt, erfährst du in diesem Beitrag.

Wenn du in Zukunft keine News verpassen möchtest, dann trage dich hier einfach in meinen Newsletter Verteiler ein.

[contact-form-7 404 "Nicht gefunden"]